diary

ego

ed part

lieblinks

die richtige einstellung


Streiche bestimmte Ausdrücke aus deinem Wortschatz, wenn du abnehmen möchtest.
„Ich bin so fett.“ Kommt dir das bekannt vor? Leider verwenden viele Menschen eine solche Sprache in ihren Selbstgesprächen., wenn sie abnehmen möchten. Und diese negative Ausdrucksweise kann ganz schön aufs Selbstbewusstsein schlagen – und auf die Diät! Studien an Sportlern und Sportlerinnen zeigen, dass diejenigen, die ihre Ziele erreichen, auch diejenigen sind, die sich positiv zusprechen und sich sagen: „Dieses Spiel wird perfekt sein. Ich kann gewinnen. Ich bin der/die Beste.“ Und genau dieses Prinzip ist beim Abnehmen entscheidend. „Wenn wir abnehmen möchten, bemerken wir gar nicht, dass wir Worte benutzen, die uns das Gefühl vermitteln, keine Kontrolle über die Situation zu haben. Das bringt uns dazu, selbst unsere besten Absichten zu sabotieren“, erklärt Ellen Langer, Ph.D., Psychologieprofessorin an der Cambridge, Massachusetts. Die Lösung? Schreibe deinen Dialog einfach um! Wenn du dich dabei ertappst, wie du kritische Ausdrücke verwendest, die genau das Gegenteil bewirken, halte inne. Wähle stattdessen ermutigende Worte und Sätze. Das ist überhaupt nicht schwer.

Schaue einfach ab und zu auf diese Worte. Drucke sie dir aus und nimm sie stets in deiner Handtasche mit oder hänge se an den Kühlschrank. Du wirst erstaunt sein, wie ein einfacher Sprachcheck dein Diätverhalten, deinen Körper und dein Selbstbewusstsein verbessern kann!


Sage nicht...
... ich darf nicht, denn du wirst dich noch mehr nach Verbotenem sehnen
... ich sollte nicht/kann nicht, denn das verleitet dazu, sich zu widersetzen – und du fühlst dich als Versagerin
... aufhören, denn aufhören sollte niemals eine Option sein
... schummeln, denn das beinhaltet bereits, dass du keine Kontrolle hast.
... versuchen, denn das lässt Fehler zu. Sage stattdessen lieber „Ich werde“


Worte mit denen die Pfunde purzeln
Worte können verletzend sein – ganz besonders, wenn es um ihre Diät geht. Wir helfen ihnen dabei, wie du dir selbst gut zureden kannst, um mit deiner Diät Erfolg zu haben!

Negativ: „Die sieht einfach umwerfend aus. Ich bin ja so neidisch!"
Das Problem: Jemand anders zu beneiden ist kontraproduktiv. So fühlst du dich nur noch schwächer und das könnte dich davon abhalten dich selbst zu verändern.
Positiv: „Die sieht einfach umwerfend aus. Wie inspirierend!"
Wie’s funktioniert: statt eine Andere wegen ihrer Vorzüge zu bewundern, solltest du sie zu deiner Motivation machen. Frage sie danach, wie sie abgenommen hat.

Negativ: „Ich muss soviel abnehmen, aber die Diät ist so anstrengend. Das schaffe ich nie!“
Das Problem: Du solltest dich nicht ausschließlich auf deine Waage verlassen. Das kann nur entmutigen – und dein Wunschgewicht scheint unerreichbar.
Positiv: „Ich komme meine Ziel jeden Tag ein Stück näher.“
Wie’s funktioniert: Notiere all die kleinen Dinge, die dich deinem Ziel näher bringen z.B. dass du dem Süßigkeitenautomaten widerstanden hast. Wenn du auf deine Erfolge stolz bist, stärkt das nur deinen Entschluss.

Negativ: „Ich bin nicht schön."
Das Problem: Wenn du dich im Spiegel betrachtest und deinen Körper streng beurteilst, schrumpft dein Selbstvertrauen.
Positiv: „Das Attraktivste an mir ist ...“
Wie’s funktioniert: Konzentriere dich auf deine Vorzüge, nicht deine Makel. Bitte deinen Freund oder deine Freundin, zu sagen, was ihm oder ihr an dir gefällt. Und dann konzentriere dich darauf, wenn du in den Spiegel siehst.

Negativ: „Ich hasse Sport!“
Das Problem: Sport mit Unbehagen zu assoziieren oder ihn etwa gar als Arbeit anzusehen, hält d ich nur davon ab dein Ziel zu erreichen.
Positiv: "Ich bewege mich gern.“
Wie’s funktioniert: Viele Aktivitäten in ihrem Haushalt, halten dich fit. Führe deine Bewegungen einfach etwas energischer aus.

Negativ: „Ich habe gesündigt."
Das Problem: Sich selbst zu bestrafen ist schlecht für dein Selbstbewusstein. So kann deine Diät ja nur in die Abwärtsspirale geraten.
Positiv: „Ich hatte Gründe dafür, aber nächstes Mal mach ich es besser.“
Wie’s funktioniert: Finde heraus, warum du einen Ausrutscher hattest. Waren Warst du angespannt oder traurig? Wolltest du nicht unhöflich sein und hast deshalb ein Dessert deiner Freundin probiert? Aus deinem Fauxpas kannst du nur lernen – und in Zukunft besser mit der Situation umgehen.
Gratis bloggen bei
myblog.de